Heilpädagogische Forschung

 
Soziale Kontakte behinderter Schüler in Integrationsklassen
aus: Heilpädagogische Forschung Nr. 1 1991
von Dieter Dumke

Ziel der vorliegenden Untersuchung ist es, die sozialen Kontakte in konkreten Situationen des integrativen Unterrichts direkt zu erfassen. Dazu wurden mit Hilfe eines differenzierten Kategoriensystems jeweils einzelne Schüler in fünf Integrations- und in sieben Parallelklassen (Grundschule und Sekundarstufe I) stundenweise im 1-Minuten-Takt beobachtet. In die Untersuchungen waren 24 behinderteSchüler einbezogen. Die Ergebnisse bestätigten überwiegend signifikante Unterschiede zwischen Integrations- und Parallelklassen hinsichtlich der sozialen Situationen und Aktivitäten. Die Befunde werden im Hinblick auf die Bedeutung für die soziale Integration der behinderten Schüler diskutiert.

This study investigated social contacts in concrete situations of education in mainstream classes. Each pupil in five mainstream classes and in seven regular classes (primary and comprehensive school) was observed hourly in one minute intervals by using detailed categories. 24 handicapped children participated in the investigation. Findings mainly confirm significant differences between the mainstream and the other classes concerning social situations and activities. The results are discussed with regard to their importance for mainstreaming, in so far as the social situation of handicapped pupils is concerned.

zur Übersicht des Jahrgangs 1991
pic/blindgelb.gif (103 Byte)
zurück zum Kopf der Seite
aktualisiert am 30.01.2003