Heilpädagogische Forschung

 
Zu Ergebnissen einer 8jährigen Längsschnittstudie bei lernbehinderten Kindern
aus: Heilpädagogische Forschung Nr. 3 1991
von Erich Kurth und Uwe Streibhardt

In einer 8jährigen Längsschnittstudie wurde ein Jahrgang (n = 42 bzw. 93) lernbehinderter Schüler der Hilfsschule einer Bezirksstadt der früheren DDR im Alter zwischen 8 und 16 Jahren viermal mit 16 psychometrischen bzw. motometrischen Verfahren unter Einbeziehung von Elternexploration und Geburtsanamnese untersucht. Im Hinblick auf die IQ-Werte sowie auch in anderen Leistungsbereichen waren im Verhältnis zu den Normwerten Anstiege nachweisbar. Die Problemlösungsverläufe lassen längere Orientierungs- und Lernphasen im Vergleich zu einer Kontrollgruppe erkennen und sind vom IQ abhängig. Die Bedingungsanalysen weisen auf deutliche Zusammenhänge der geistigen Entwicklung mit der Existenz von bio-sozialen Belastungsfaktoren hin.

In an eight-year study a group (n = 42/93) of mentally retarded pupils in special schools of a formerly GDR district town aged between 8 and 16 years was tested four times with the help of 16 psychometric or motometric procedures in connection with enquiries of parents and birth anamnesis. In relation to standard norms an increase was arrived with regard to level and other fields as well. The outcome in relation to problem solving shows longer orientation and learning phases in comparison with a control group and depends on the conditions point to significant correlations between mental development and bisosocial strain factors.

zur Übersicht des Jahrgangs 1991
pic/blindgelb.gif (103 Byte)
zurück zum Kopf der Seite
aktualisiert am 30.01.2003